Fastentuch 2018

In Liebe durch Christus miteinander verbunden

Zwei Menschen herzlich miteinander verbunden halten fest am Weinstock. Der Weinstock in Kreuzesform steht für Christus. Wir sollen Triebe am göttlichen Weinstock und Christus soll für uns das Zentrum unseres Lebens sein. Er allein ist der verbindliche Maßstab für unser Denken, Glauben und Handeln.

In diesem Sinne wünsche ich eine besinnliche, fröhliche Fastenzeit!
(Max Rauch, Fastentuch-Künstler)

 

Ein Leben ohne Liebe wäre leer, sinnlos, unmöglich. Wie kostbar und wertvoll ist das Leben, weil uns Liebe geschenkt wird und wir Liebe schenken. Liebe bedeutet Beziehung, Emotion, Feuer, Leidenschaft. Liebe verleiht Flügel, belebt, setzt ungeahnte Kräfte frei. Liebe bedeutet auch Familie, Freundschaft, Wertschätzung und Respekt, Hilfe, Unterstützung, konkrete Taten der Nächstenliebe. Manchmal braucht Liebe viel Kraft, erfordert Anstrengung, Überwindung und Treue, ja wird vielleicht sogar zum Kreuz. Das Kreuz als Zeichen der Liebe?!

Wie kann ich auch mit jenen liebevoll umgehen, wo es mir schwer fällt? Mehr lieben, mehr verzeihen, mehr Geduld haben. (Wie) geht das? Echte Liebe wählt nicht den leichtesten Weg, führt in die Tiefe, verbessert das Miteinander.

Welchen Unterschied macht es, als Pfarrgemeinde von der Liebe Christi zu leben? Was bedeutet es, „in Christus“ miteinander verbunden zu sein? Anspruch? Geschenk? Auftrag? Ermächtigung?

Ein österlicher Weg: Tiefer eintauchen in den Reichtum der Liebe Christi. Bewusster leben. Die Liebe in all ihren Facetten wahrnehmen, spüren, genießen, auskosten. Empfangen und schenken. Großherzig, mutig, gefühlvoll, liebevoll.

Ein Herz aus Speckstein wird allen beim Aschermittwoch-Gottesdienst mitgegeben, um uns auf Ostern hin zu begleiten und zu ermutigen. 1 Kor 13: „Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf.“ Ich wünsche, dass die Liebe bei uns, in uns und durch uns wächst!
(Werner Pirkner, Pfarrer)

Zurück