Fastentuch 2019

Freude und Hoffnung

Fastentuch 2019 

Der Anker unserer Seele (Heb 6,19)

Freude, Hoffnung und die nötige Sicherheit gewährt uns Glaubenden der Anker, dessen Halteseil vom Himmel, dem Vaterhaus Gottes, herabkommt.

Ob wir diesen Anker auswerfen oder lichten entscheiden letztendlich wir selbst. Wenn alles Mögliche und Unmögliche auf uns hereinbricht und unser Leben ins Wanken gerät, dann ist es umso wichtiger, diesen Rettungsanker zu haben, um wieder Hoffnung zu schöpfen.

Er galt auch für die ersten Christen als ein Zeichen der Hoffnung. Das Kreuz, das sich im Anker bildet, soll als ein Symbol des Glaubens an Gott dienen. Darum gehen wir freudig bewusst dem Osterfest entgegen, in der Hoffnung, dass Jesus auch für uns am und im Kreuz der sichere Anker ist.

Max Rauch, Fastentuch-Künstler

 

 

Freude und Hoffnung ist heuer das gemeinsame Thema aller 4 Pfarren in unserem Seelsorgeraum für den gesamten Osterfestkreis vom Aschermittwoch bis Pfingsten.

Der Freude nachspüren, einander Freude bereiten, sich selbst Freude schenken lassen, die Freude unseres Glaubens tiefer entfalten, Gottes Frohbotschaft als Hoffnungswort neu hören, gerade auch in Not und Herausforderungen neue Hoffnung schöpfen, hoffnungsvoll und zuversichtlich vertrauen und handeln können. Ostern vorbereiten, erfahren, feiern, leben!

Ein Anker ist ein Symbol für die Hoffnung. Hoffnung, dass wir gerade auch in stürmischen Zeiten Halt und Sicherheit finden. Was gibt mir Halt? Wo kann ich mich anhalten? Was stärkt meine Zuversicht, dass ich meine Herausforderungen bewältigen kann? Wo kann ich mal eine Pause einlegen, um wieder Kraft zu tanken? Hoffnung, dass da nicht nur etwas sondern auch jemand mit mir mitgeht und mich stützt und stärkt.

Je mehr Hoffnung desto mehr Freude. Tiefe innere Freude. Ein Smiley wird allen beim Aschermittwoch-Gottesdienst (und in den Tagen danach) mitgegeben, um uns auf Ostern hin zu begleiten und zu ermutigen, immer mehr in eine ganz tiefe Freude als grundsätzliche Glaubens- und Lebenseinstellung hineinzuwachsen.

Herzliche Einladung, in den kommenden Wochen Jesus Christus immer mehr und immer tiefer zu entdecken als Anker der Hoffnung und Quelle der Freude!

Werner Pirkner, Pfarrer

Zurück